Schlüpfen

Nach einer Verpuppungszeit von 15 bis 19 Tagen schlüpft der Schwalbenschwanz-Schmetterling. Die unterschiedlich lange Verpuppungszeit führen wir auf das Wetter zurück. Die ersten 14 Tage nach der Verpuppung waren sommerlich warm und trocken. Die ersten beiden Schwalbenschwänze sind kurz nacheinander geschlüpft, etwa mit dem gleichen Zeitabstand wie bei der Verpuppung. Der Vormittag dieses Tages war noch sonnig und warm. Der erste Schwalbenschwanz konnte noch vor dem Regen weg fliegen. Der zweite wurden beim Entfalten der Flügel vom Regen überrascht und ist unter die Blätter geflüchtet. Wir haben den ganzen Zweig, auf dem er sass, abgeschnitten und ihn mit dem Schmetterling zusammen zum gedeckten Sitzplatz gebracht. Dort hat der Schmetterling so lange gewartet, bis der Regen aufhörte und die Sonne wieder schien. Auch er ist nach drei Ehrenrunden im Garten weg geflogen.
Dies gilt natürlich nur für die zweite Generation, die andern überwintern ja.

Die nächsten 3 Tage waren eher kühl und nass. Wir glauben, dass die letzten beiden Puppen einfach auf sonniges Wetter gewartet haben und deshalb so viel später geschlüpft sind.

Die meisten schlüpfen am späteren Vormittag oder Nachmittag, seltener gegen Abend.
Eine Ausnahme bildeten bis jetzt die super heissen Tage Anfang Juli 2015 mit Tagestemperaturen von über 36 Grad. In dieser Phase schlüpften die ersten schon früh am Morgen, Nachmittags keine mehr.

schlüpfen

Die Puppe beginnt vor dem Schlüpfen ihre Farbe zu verändern. Durch die dünne Puppenhülle ist das Flügelmuster bereits sichtbar.

schlüpfen
schlüpfen

Ebenfalls ganz markant: Auf dem Rücken bildet sich ein dunkler Streifen. Später am Schmetterling kann man diesen Streifen auf dem Rücken wieder finden.

schlüpfen

Zum Schlüpfen beginnt die Puppe sich zu ranken (Video Clip). So lange bis die Hülle irgendwo platzt.
Das scheint aber nicht ganz so einfach zu sein und dauert manchmal Stunden.

Anschliessend beginnt der Falter raus zu krabbeln, dies ist aber mit einigen Anstrengungen verbunden.

schlüpfen
schlüpfen

Endlich geschafft!

Sehr oft konnten wir das bis jetzt nicht beobachten. Auch hier gilt wieder: eine Sache von Sekunden, es geht sehr rasch.
Nach dem Platzen der Hülle dauert der ganze Vorgang nur etwa 10 bis 15 Sekunden.

platzen
platzen

Der Schwalbenschwanz unmittelbar nach dem Schlüpfen. Er sieht noch etwas zerknittert aus.

schlüpfen
schlüpfen

Die verlassene Puppen-Hülle.

Eben noch Puppe und jetzt schon Schmetterling!

schlüpfen

Der Schwalbenschwanz beginnt jetzt alle seine Glieder einem Funktionstest zu unterziehen. Bein anheben, ausstrecken, alle Gelenke testen, wieder hinstellen. Das selbe Spiel mit allen Beinen, Fühlern und dem Rüssel.
Gleichzeitig entfalten und glätten sich die Fügel.

schlüpfen